Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Audi-Cup im ZDF insgesamt an der Spitze, Jochen-Schweizer-Show endet desaströs
"Das Sommerhaus der Stars": Michael Wendler und Freundin Laura beim Spiel "Du blöder Mixer!"
Bild: TVNOW/Max Kohr
Quoten: RTL-"Sommerhaus" geht durch die Decke und stellt neue Rekorde auf/Bild: TVNOW/Max Kohr

Das RTL-Trash-Format "Das Sommerhaus der Stars" schickt sich an, die mit Abstand erfolgreichste Staffel aller Zeiten hinzulegen. Am gestrigen Dienstagabend standen schon wieder neue Rekorde zu Buche. 1,97 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen die zweite Folge, das entsprach wahrlich herausragenden 26,5 Prozent. Insgesamt saßen 3,43 Millionen Menschen (13,3 Prozent) vorm Bildschirm und damit ebenfalls so viele wie nie zuvor, nur König Fußball im ZDF und die "Tagesschau" im Ersten waren noch gefragter. Für eine Wiederholung von "Stars im Spiegel" ging es im Anschluss zwar deutlich auf 12,8 Prozent in der Zielgruppe zurück, doch auch damit kann man in Köln noch zufrieden sein.

Insgesamt lag der Audi Cup im ZDF zur Primetime in Front. 4,17 Millionen Fußballfans verfolgten die Partie FC Bayern München gegen Fenerbahçe Istanbul, damit wurden sehr gute 16,2 Prozent erzielt. Bei den Jüngeren reichte es dagegen nur zu überraschend schwachen 9,8 Prozent, wenngleich man damit trotzdem deutlich über dem Senderschnitt lag. Das "heute journal" kam in der Halbzeitpause auf 3,89 Millionen Gesamtzuseher (14,5 Prozent), "Blochin" stürzte nach Abpfiff auf katastrophale 5,7 Prozent ab.

Das Erste sicherte sich indes bereits mit der "Tagesschau" um 20.00 Uhr den Tagessieg beim Gesamtpublikum. 4,87 Millionen Zuschauer wurden gezählt, das entsprach starken 20,7 Prozent. Zur besten Sendezeit mussten die Dienstagsserien hingegen der Konkurrenz Tribut zollen. "Um Himmels Willen" und "In aller Freundschaft" unterhielten diesmal 3,08 Millionen und 2,61 Millionen Zuseher, die Marktanteile betrugen solide 12,0 und eher maue 9,8 Prozent. "Report Mainz" musste sich dann sogar mit lediglich 8,8 Prozent bei 2,21 Millionen begnügen, ehe sich die "Tagesthemen" wieder auf 2,39 Millionen und 11,4 Prozent steigerten.

Erwartungsgemäß unrühmlich ging der Megaflop "Der Traumjob bei Jochen Schweizer" auf ProSieben zu Ende. Gerade mal 340.000 und 230.000 Werberelevante wurden bei den letzten beiden Folgen gezählt, damit kam man nicht über ganz schwache 4,5 und 4,6 Prozent hinaus. Besser, aber auch nicht wirklich zufriedenstellend lief es eine Tür weiter in Sat.1. "MacGyver" blieb zunächst bei 520.000 Zuschauern und 7,4 Prozent hängen, eine weitere neue Folge hatte 160.000 mehr und generierte immerhin 8,6 Prozent. "Lethal Weapon" tat sich schließlich mit 7,9 Prozent wieder schwerer.

Zu fortgeschrittener Uhrzeit lag der Bällchensender sogar hinter RTL II, wo eine alte Folge von "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" bärenstarke 12,2 Prozent in der Zielgruppe verzeichnete. Zuvor erwischte "Hartz und herzlich" einen der schwächeren Tage und holte dennoch ordentliche 6,2 Prozent. Nicht wirklich für eine Fortsetzung empfohlen hat sich die Reportage-Reihe "Pia - aus nächster Nähe" bei VOX. Die vorerst letzte Folge zum Thema Armut markierte mit dürftigen 4,3 Prozent einen neuen Tiefstwert - wirklich überzeugen konnte nur der Auftakt mit 8,0 Prozent. "Goodbye Deutschland!" lieferte angesichts 4,9 Prozent allerdings auch keinen guten Vorlauf. Selbst kabel eins war erfolgreicher und verbuchte mit dem Historienfilm "Troja" gute 5,8 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare