Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Die 25" geht bei RTL völlig baden, auch US-Krimis in Sat.1 mau
"The Masked Singer" am gestrigen Dienstagabend: Roboter, Wuschel und Chamäleon mussten zittern.
ProSieben/Screenshot
Quoten: "The Masked Singer" mit hervorragendem Comeback, VOX-"Löwen" bleiben zweistellig/ProSieben/Screenshot

Nach einer zweiwöchigen Corona-Zwangspause kehrte  "The Masked Singer" am gestrigen Dienstagabend auf ProSieben mit der zweiten Hälfte der zweiten Staffel zurück. Insgesamt 3,88 Millionen Menschen sahen die Demaskierung des Roboters (TV Wunschliste berichtete), 2,45 Millionen davon kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Zwar hatten damit etwas weniger Zuschauer als zuletzt eingeschaltet, mit Marktanteilen von 12,1 Prozent beim Gesamtpublikum und 24,5 Prozent bei den Jüngeren kann man in Unterföhring aber nach wie vor extrem glücklich sein. In letztgenanntem Fall fuhr man natürlich auch wieder den haushohen Tagessieg ein. Das  "red.-Spezial" hielt sich im Anschluss noch bei formidablen 17,6 Prozent bei den Werberelevanten.

 "Die Höhle der Löwen" musste bei VOX im Vergleich zur Vorwoche, als ohne die harte Konkurrenz noch 14,4 Prozent drin waren, nun wieder etwas kleinere Brötchen backen. Immerhin hielt man sich mit 10,7 Prozent bei 1,10 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren in der Zweistelligkeit. Die Gesamtreichweite der Gründershow betrug 2,27 Millionen, damit lag man allerdings einmal mehr weit entfernt von der Musikrateshow. Die Wiederholung des  "Vertretungslehrers" Tim Mälzer generierte später noch ordentliche 7,5 Prozent.

Den Gesamtsieg fuhr derweil erneut die  "Tagesschau" im Ersten ein, die 6,73 Millionen Zuseher (19,6 Prozent) informierte. Ein weiteres  "ARD extra" sahen im Anschluss 6,44 Millionen (18,1 Prozent), ehe  "Um Himmels Willen" mit 5,49 Millionen (15,3 Prozent) und  "In aller Freundschaft" mit 5,26 Millionen (15,5 Prozent) überzeugen konnten. In der Zielgruppe war das Informationsangebot angesichts 19,8 und 12,5 Prozent deutlich gefragter, die Serien brachten es später nur auf 5,5 und 5,3 Prozent.

Wenig Interesse herrschte dagegen an den Royals im ZDF: Die Doku "Ein Leben für die Krone - Margrethe II. von Dänemark" im Rahmen von  "ZDFzeit" wollten insgesamt lediglich 3,29 Millionen Menschen sehen, mehr als maue 9,2 Prozent waren nicht drin. Bei den 14- bis 49-Jährigen erlitt man mit 2,9 Prozent sogar völlig Schiffbruch. Nachdem auch  "Frontal21" arge Probleme hatte, ging es für das  "heute journal" auf 3,59 Millionen Zuschauer nach oben, die allerdings ungewohnt schwachen 10,8 Prozent entsprachen. Besser sah es am Vorabend für die  "heute"-Nachrichten aus, die mit 5,51 Millionen (20,4 Prozent) die erfolgreichste Mainzer Sendung des Tages waren.

Einen völlig verkorksten Abend erlebte RTL, obwohl es sich bei  "Die 25 besten Geschichten der Welt" sogar um eine neue Folge der Rankingshow mit Sonja Zietlow handelte. Mit nur 720.000 Zielgruppen-Zuschauern und miserablen 7,1 Prozent musste man der starken Konkurrenz Tribut zollen. Die Datingshow  "Temptation Island" blieb im weiteren Verlauf ebenfalls bei miesen 7,6 Prozent hängen.

Auf niedriger Flughöhe war auch Sat.1 mit seinen US-Krimis unterwegs. Nachdem schon zwei alte Folgen von  "Navy CIS" mit 6,5 und 6,8 Prozent bei den Jüngeren blass blieben, verpasste auch die vorerst letzte neue Folge von  "Hawaii Five-0" mit 6,7 Prozent den Senderschnitt recht deutlich. Schwestersender Kabel Eins kann dagegen mit jeweils 6,0 Prozent für die Filme  "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" und  "Richie Rich" zufrieden sein. Dazwischen platzierte sich RTL Zwei, wo  "Hartz und herzlich - Rückkehr in die Benz-Baracken" zwar solide 6,2 Prozent schaffte, damit aber erneut hinter dem Niveau der vergangenen Staffeln zurückblieb. Eine alte Folge von  "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" steigerte sich nachfolgend leicht auf 6,4 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Tom_Cat schrieb am 15.04.2020, 22.47 Uhr:
    Die meistgesehene Sendung wird wohl immer auf ARD/ZDF laufen, da ist die Empfangsbreite höher, die Gewohnheiten sind da.

    Nein, mir geht es um de Qualtät. Arte, 3Sat, ZDFNeo, selbst Nitro. bieten ganz einfach ein besseres Programm als die üblichen Verdächtigen und das verdient halt auch eine Erwähnung.
    Oder ist das Ignoranz, dass diese nie beachtet werden?
    GErade zur Prime Time bestechen Arte (Sonntag & Montag) und Nitro. (Dienstag & Mittwoch) mit guten Filmen, One bringt Serien wie Dr. Who oder Poirot, aber ewig muss man lesen, wie viele Lämmer diese volksverdummenden Sendungen von RTL, Sat. 1 oder Pro7 schauen.
  • User 1205618 schrieb am 15.04.2020, 18.01 Uhr:
    Ich schließe mich der Frage von Tom_Cat an! Man muss es ja nicht so ausführlich machen. Aber man könnte ja zumindest die meistgesehene Sendung einmal erwähnen. Das vermisse ich auch.
  • Tom_Cat schrieb am 15.04.2020, 14.30 Uhr:
    Auch wenn ich nicht an das Quotensystem glaube, aber eine Frage habe ich dennoch:
    Warum werden immer nur die Zahlen der "üblichen" Sender ARD, ZDF, RTL, RTL Zwei, Vox, Sat.1, Pro7 und Kabel Eins genannt?
    Was ist mit den "Dritten" Programmen? Mit Arte und 3Sat? Mit Nitro., Sat.1 Gold, ZDFNeo, One, Super RTL, Disney Channel, Tele 5???

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds