Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Nachtschwestern" erneut einstellig, "In aller Freundschaft" wird Gesamtsieger
In der gestrigen Folge von "Sing meinen Song" stand Singer-Songwriter Nico Santos im Mittelpunkt.
TVNOW/Markus Hertrich
Quoten: "Sing meinen Song" überflügelt Joko & Klaas/TVNOW/Markus Hertrich

Nach einem ordentlichen Staffelauftakt gelang der VOX-Musikshow  "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" am gestrigen Dienstagabend eine deutliche Steigerung, die ihr sogar den Primetime-Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen bescherte. 1,25 Millionen junge Zuschauer und damit 270.000 mehr als vor einer Woche waren dabei und sorgten für hervorragende 13,5 Prozent. Insgesamt legte die Reichweite binnen Wochenfrist um 200.000 auf 2,40 Millionen zu.  "Die Nico-Santos-Story" hielt sich im Anschluss bei ebenfalls weit überdurchschnittlichen 11,2 Prozent in der Zielgruppe.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf hatten diesmal das Nachsehen, wenn auch nur minimal. Ihre Spielshow  "Joko & Klaas gegen ProSieben" konnte mit 1,18 Millionen werberelevanten Zuschauern und 13,1 Prozent dennoch das sehr gute Niveau des Staffelauftakts halten. Nur beim Gesamtpublikum musste man der Konkurrenz aus Köln angesichts 1,64 Millionen etwas deutlicher den Vortritt lassen. Da die beiden Entertainer auch diesmal als Sieger hervorgingen, steht am heutigen Mittwochabend erneut ein 15-minütiges "Joko & Klaas LIVE" auf dem Programm, weshalb sich der Start von  "Grey's Anatomy" auf 20.30 Uhr verschiebt. Die Trash-Gameshow  "Balls - für Geld mach ich alles" musste am späten Abend im Vergleich zur Vorwoche etwas abgeben, landete aber bei trotzdem zufriedenstellenden 10,5 Prozent bei den Jüngeren.

Ein wenig nach oben auf mauer Flughöhe ging es indes für die Krankenhausserie  "Nachtschwestern" bei RTL. Statt dem vergangenen Dienstag aufgestellten Tiefstwert von 7,9 Prozent bedeuteten 890.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren etwas bessere 9,9 Prozent - womit man die Zweistelligkeit aber erneut verfehlte und zudem deutlich hinter den Quoten der ersten Staffel zurückblieb. Eine Wiederholung von  "Jenny - echt gerecht!" rauschte im Anschluss mit 6,4 Prozent in die Tiefe, ehe  "Take Me Out" nur leicht auf 9,4 Prozent zulegen konnte. Das Staffelfinale von  "Temptation Island" brachte es schließlich auf ebenso unbefriedigende 9,6 Prozent bei 450.000 Zusehern.

Beim Gesamtpublikum waren indes die Serien im Ersten nicht zu schlagen.  "In aller Freundschaft" sicherte sich sogar den Tagessieg und unterhielt 5,01 Millionen Menschen, die tollen 15,7 Prozent entsprachen. Auch  "Die Heiland: Wir sind Anwalt" lief zuvor erfolgreich und holte mit 4,81 Millionen sehr gute 14,5 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren dagegen nur durchwachsene 5,4 und 6,2 Prozent drin. Hier sah es um 20.00 Uhr besser aus, wo die  "Tagesschau" 1,22 Millionen Jüngere (14,9 Prozent) informierte und auch insgesamt mit 4,97 Millionen (15,9 Prozent) wieder sehr gefragt war. Das  "ARD extra" hielt im Anschluss 4,57 Millionen (14,2 Prozent) beim Sender, ehe es für die Serien wieder aufwärts ging.

Das ZDF konnte dagegen keinen Stich landen. Die  "ZDFzeit"-Doku "Mysteriöse Kriminalfälle der DDR - Vertuscht, verdrängt, verschwiegen" kam zur besten Sendezeit nicht über 2,87 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren und schlechte 8,8 Prozent hinaus und war auch in der Zielgruppe mit 5,1 Prozent kein Hit. Nach lediglich 7,7 Prozent beim Gesamtpublikum für das Magazin  "Frontal21" steigerte sich das  "heute journal" massiv auf 3,85 Millionen Zuschauer und 12,7 Prozent. Meistgesehene Mainzer Sendung des Tages waren jedoch die  "heute"-Nachrichten um 19.00 Uhr, die 19,0 Prozent bei 4,68 Millionen einfuhren.  "Die Rosenheim-Cops" ermittelten im Anschluss vor 4,20 Millionen Krimifans und generierten gute 14,5 Prozent.

Völlig neben der Spur waren erneut die US-Krimis in Sat.1, von denen derzeit nur Wiederholungen zur Verfügung stehen. Zwei Folgen von  "Navy CIS" blieben zunächst bei 6,0 und 5,8 Prozent hängen, nur etwas mehr als eine halbe Million Zielgruppen-Zuschauer wurden gezählt.  "Hawaii Five-0" und die  "Spiegel TV - Reportage" "Die Tierretter - Wenn der beste Freund in Not ist" schnitten im weiteren Verlauf mit 7,2 Prozent ein wenig besser ab. Komplett unter ging derweil Schwestersender Kabel Eins, wo die Filme  "Zuhause ist der Zauber los" und  "Der Chaos-Dad" völlig enttäuschende 3,8 und 3,9 Prozent verbuchten. Seit dem Ende von  "The Masked Singer" hat RTL Zwei dafür mit seinen Sozialdokus wieder gut lachen: Eine neue Folge von  "Hartz und herzlich - Bergheim" schaffte zum Start in den Abend stolze 7,6 Prozent, ehe auch eine alte Folge von  "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" mit 6,3 Prozent über dem Senderschnitt lag.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds