Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Hot oder Schrott" zu später Stunde stark, "Hartz und herzlich" und "Love Island" punkten
"The Masked Singer": Der Monstronaut musste - neben dem Stier - seine Maske abnehmen
ProSieben/Willi Weber
Quoten: "The Masked Singer" macht im Halbfinale kräftigen Satz nach oben/ProSieben/Willi Weber

In der kommenden Woche steht das Finale der vierten Staffel von  "The Masked Singer" auf dem Programm, doch schon im Halbfinale am gestrigen Dienstagabend konnte sich die ProSieben-Musikrateshow kräftig steigern: Die Gesamtreichweite legte um 240.000 auf 3,47 Millionen (12,2 Prozent) zu, bei den 14- bis 49-Jährigen ging es um 130.000 auf genau zwei Millionen nach oben. Mit stolzen 25,2 Prozent sicherte man sich hier natürlich wieder den ungefährdeten Tagessieg. Das  "red. Spezial" kam im Anschluss auf ebenfalls sehr starke 22,7 Prozent, ehe  "Late Night Berlin" den Abend mit guten 12,2 Prozent beschloss.

Beim Gesamtpublikum setzte sich mal wieder die  "Tagesschau" im Ersten durch, die 5,75 Millionen Zuschauer (17,6 Prozent) informierte. Ein weiteres  "ARD extra" zur Corona-Lage hielt danach 5,07 Millionen vorm Bildschirm, die 15,4 Prozent entsprachen. Auch bei den Jüngeren waren beide Formate angesichts 19,4 und 13,0 Prozent überaus gefragt. Ebenfalls in toller Form präsentierten sich im Folgenden wieder die Serien:  "Tierärztin Dr. Mertens" wollten 5,01 Millionen Menschen (15,4 Prozent) sehen,  "In aller Freundschaft" brachte es auf 4,77 Millionen (15,7 Prozent). In der Zielgruppe kamen recht ordentliche 6,6 und 7,7 Prozent zustande.

Für strahlende Gesichter beim ZDF sorgten indes einmal mehr  "Die Rosenheim-Cops", die am Vorabend vor 5,38 Millionen Zuschauern (16,8 Prozent) ermittelten. Zur Primetime stieß die  "ZDFzeit"-Doku "Corona - Pandemie ohne Ende?" dagegen auf deutlich weniger Interesse und schaffte gerade mal 8,0 Prozent bei 2,61 Millionen. Auf ähnlichem Niveau war anschließend die  "Frontal21"-Dokumentation "Turbo, Tempo, Tesla - Elon Musk in Brandenburg" unterwegs, die mit 2,65 Millionen Zusehern 8,5 Prozent erzielte. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es zu immerhin 6,7 und 7,1 Prozent. Das  "heute journal" legte um 22.15 Uhr auf 9,7 Prozent zu und war auch insgesamt mit 3,60 Millionen (13,2 Prozent) erfolgreich.

Die großen Privatsender taten sich wie üblich ziemlich schwer: Bei RTL versagte nicht nur  "Spider-Man: Homecoming" mit 690.000 Werberelevanten und 8,1 Prozent, auch  "Tomb Raider" blieb später mit 8,6 Prozent sehr blass. In Sat.1 gingen wieder drei alte  "Navy CIS"-Folgen unter und verzeichneten äußerst schwache Marktanteile zwischen 4,3 und 4,9 Prozent.  "Navy CIS: L.A." konnte nachfolgend mit 5,0 und 6,1 Prozent auch nichts mehr retten.

Ein erstaunlicher Quotenverlauf war bei VOX zu beobachten: Eine neue Folge von  "Hot oder Schrott: Die Allestester" holte zu Beginn des Abends ziemlich durchwachsene 6,1 Prozent in der Zielgruppe, ehe es für zwei Wiederholungen kräftig auf hervorragende 9,7 und 11,9 Prozent nach oben ging. Ganz so stark lief es für RTL Zwei zwar nicht, doch auch hier kam  "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" auf zufriedenstellende 6,9 Prozent.  "Love Island" musste im Vergleich zum Vortag nur leichte Einbußen hinnehmen und generierte ebenfalls gute 6,6 Prozent. Nichts zu melden hatten dagegen die Filme bei Kabel Eins: Der Actionthriller  "The Specialist" blieb bei miesen 3,2 Prozent hängen, danach scheiterte auch  "Alien III" mit 4,3 Prozent am Senderschnitt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 17.03.2021, 11.16 Uhr:
    TV Wunschliste schrieb:
    In der kommenden Woche steht das Finale der
    vierten Staffel von "The Masked Singer" auf dem
    Programm, doch schon im Halbfinale am gestrigen
    Dienstagabend konnte sich die
    ProSieben-Musikrateshow kräftig steigern: Die
    Gesamtreichweite legte um 240.000 auf 3,47
    Millionen (12,2 Prozent) zu, bei den 14- bis
    49-Jährigen ging es um 130.000 auf genau zwei
    Millionen nach oben. Mit stolzen 25,2 Prozent
    sicherte man sich hier natürlich wieder den
    ungefährdeten Tagessieg. Das "red. Spezial" kam
    im Anschluss auf ebenfalls sehr starke 22,7
    Prozent, ehe "Late Night Berlin" den Abend mit
    guten 12,2 Prozent beschloss.

    Aber vom dem vollmundigen Versprechen "Die Shows werden kürzer!" https://www.tvforen.de/read.php?1,1551128,1551128#msg-1551128 ist nun nicht mehr viel geblieben. Das Finale ist nächste Woche doch bis mindestens 00:00 Uhr angekündigt - Nachberichterstattung noch gar nicht mitgerechnet. Es hiess ja noch, man wolle den Zuschauern zuhören. Aber Wünsche anhören und erfüllen sind dann scheinbar doch 2 paar Stiefel wenn es um Gewinnmaximierung geht. Interessant, Herr Rosemann! Versprechen gebrochen?!