Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
328

Die Küchenschlacht

D, 2008–

Die Küchenschlacht
Serienticker
  • Platz 305328 Fans
  • Serienwertung4 116453.77von 22 Stimmeneigene: –

Serieninfos & News

Deutsche TV-Premiere: 14.01.2008 (ZDF)
Weitere Titel: Die Küchenschlacht auf hoher See
Kochen & Essen, Show
Ab Montag, den 14. Januar 2008, heißt es im ZDF "Spitzenkoch gesucht! Koch Dich zu Kerners Köchen". Einmal mit den großen Stars der Küche am Herd stehen. Einmal als Koch zu Gast bei "Kerner kocht" sein. Jetzt kann der Traum eines jeden Hobbykochs in Erfüllung gehen.
Jede Woche treten von Montag bis zum Finale am Freitag Hobbyköche gegeneinander an. Dabei steht ihnen jede Woche ein prominenter Kochprofi von Johannes B. Kerners Köchen zur Seite. Sechs Kandidaten treten am Montag gegeneinander an, bis sich schließlich am Freitag im Finale nur noch zwei Kandidaten sich ein Duell liefern.
Vom Leibgericht bis zum Menü - Horst Lichter, Johann Lafer, Sarah Wiener und Alfons Schuhbeck unterstützen die Teilzeit-Pfannenschwenker jeweils eine Woche.
Am Ende jeder Sendung entscheidet ein fachkundiger Feinschmecker und Experte, welcher Hobbykoch sein Kochfeld räumen muss und wer am nächsten Tag einen Gang zulegen darf.
Der Gewinner der Woche schafft den Sprung zu "Kerner kocht" und darf noch am gleichen Abend neben Lafer, Mälzer und Co. um die Wette brutzeln.
(ZDF)
Spin-Off: Die Kinder-Küchenschlacht (D, 2009)
Cast & Crew

Die Küchenschlacht Streams

Wo wird "Die Küchenschlacht" gestreamt?

Im TV

Wo und wann läuft "Die Küchenschlacht" im Fernsehen?

Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

    Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

    Highlights
    Buch
    * Transparenzhinweis: Für gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
    ** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace
    Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
    Preisstand: 16.06.2024 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
    Bestimmte Inhalte, die auf dieser Website angezeigt werden, stammen von Amazon. Diese Inahlte werden "wie besehen" bereitgestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.
    Externe Websites
    E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

    Kommentare, Erinnerungen und Forum

    • User 1829349 schrieb am 13.06.2024, 10.55 Uhr:
      Hallo
      Ich sehe die Küchenschlacht morgens in der Mediathek, mag die Sendung sehr. Es gibt Lieblingsmoderatoren, beste Juroren und mit den Kandidaten "freundet" man sich im Laufe der Woche an.
      Ich will sachlich argumentieren, zB. zur Kleidung der Kandidaten. Lange Ärmel, glänzende Stoffe, Anzug oder Sakko finde ich schlicht unhygienisch, ebenso lackierte lange Fingernägel. Wie wäre es wenn man einfach Küchenschürzen verlangt und mindestens die Ärmel hochkrämpelt.
      Eine Schürze schützt nicht die Kleidung, sie schützt das Essen vor unserer Kleidung.
      Unhygienisch ist leider auch einer meiner liebsten Moderatoren. Er hustet, hüstelt regelmäßig in der Nähe der Kandidaten in den Raum hinein.
      Übermäßiger Schmuck hat in einer Küche keinen Sinn ebenso die vielen Armbänder die scheinbar zur Kochausrüstung gehören.
      Über Lebensmittelverschwendung wurde ja schon mehrmals geredet. Die Zutaten sind einfach zu groß bemessen vorallem die Gewürze. Sie sind teuer und wertvoll.
      Ich habe schon viele Tipps bekommen, mein Mann liebt mein Essen. Deshalb werde ich auch weiter schauen.
      Tatsächlich
      • Ann1000 schrieb am 14.06.2024, 18.16 Uhr:
        Das ZDF sucht den "Spitzenkoch" ? Hobbyköche zeigen ihre
        "Kochkünste"? Es gibt wirklich gute Hobbyköche, die leider manchmal rausfliegen,
        weil gerade was nicht so geklappt hat und andere schummeln sich irgendwie durch
        oder werden weitergelobt.
        Z.B. Jahresfinale 2019
        Das ganze Jahr 2019 habe ich auf ZDF-NEO in der Wiederholung gesehen. Die
        Finalgewinnerin hatte ein Geschäft in München – als erstes machte sie für Alexander
        Kumptner eine Hochzeitssuppe….mit gewissen Andeutungen – sie kam weiter - danach
        wurde ihr Gericht in einer Folge sofort nach Verkostung vom Juror
        weitergeschickt, der noch nicht mal die anderen Gerichte probiert hatte – als Ali
        Güngörmüs dann in einer Folge kam (sein Lokal befindet sich auch in München) sprang
        der Verlobte der Finalgewinnerin, der in der 1.Reihe saß auf und begrüßte den
        Ali wie einen alten Bekannten per Handschlag….. sie kam auch weiter - was soll
        man davon halten?
        Thema Outfit:
        Manche mal "aufgebrezelt" mit Sonnenbrille lässig im Haar
        (13.06.24) - im Studio ! - und angeklebten Fingernägeln - hoffentlich sammelt
        sich darunter nichts an.
        Die Woche vom 27.05. - 31.05.24
        Ein Kandidat mit schmuddeligem Outfit - die Ärmel hingen bis in den Teller
        hinein.
        Was hat Labskaus und wilder Fisch/Krabbencocktail mit großer Kochkunst zu
        tun? Davon abgesehen - im letzten Monat stand bei uns in der Tageszeitung:
        "Krabbenbrötchen wird zum Luxusgut" - Hamburg/Travemünde/Cuxhaven:
        ein Krabbenbrötchen kostet mancherorts bis zu 15 EURO, da niedrige
        Fangquoten... ganz abgesehen von den anderen Fischarten, die in der
        Küchenschlacht immer wieder "verbraten" werden.
        Nicht zu vergessen immer wieder das "Superfood" - die Avocado.
        In den Herkunftsländern wird den Kleinbauern, die mit ihren Familien um
        ihre Existenz kämpfen müssen, da das Wasser von den großen Plantagenbesitzern
        abgegraben wird - illegale Brunnenbohrungen, Waldrodungen, Monokultur, lange
        Transportwege, industrielle Aufbereitung mit Reifeprozess bei uns und dadurch
        hoher CO2 Ausstoß usw.
        Diverse Nusssorten immer wieder verbrannt und weggeworfen.
        Endlos Fett und Frittieröl – bei uns, wir müssen Öl und Fett zum Sondermüll
        bringen in extra dafür hergestellten „Plastikeimerchen“.
        Ich habe vor über 30 Jahren meine Fritteuse entsorgt – einmal Forellen in
        2,5 kg Biskinfett – frittiert. Das Fett kann man vergessen, von wegen das Fett
        im Tuch passieren – es riecht immer nach Fisch…..
        Und von all den versauten und dann weggeworfenen Eiern ganz zu schweigen.
        Wir haben seit Jahrzehnten u.a. einige Hühner mit Hahn. Die Hennen gackern jeden
        Tag z.T. bis zu 10 Minuten, bis sie endlich das Ei rausgepresst haben. Die
        Hennen haben Schmerzen…. Manche Eier haben Blut dran – nicht nur Zwillingseier
        d.h. mit 2 Dotter.
        Und dann werden wieder Eier in den Müll gekippt.
         
        Was werden die Kinder in 20 oder 30 Jahren von unserer Gesellschaft halten?
      • MUC1712 schrieb am 15.06.2024, 01.34 Uhr:
        @Ann1000: Also das Thema der Lebensmittel-Verschwendung muss doch jetzt nicht wirklich täglich erörtert werden! Bekanntlich sind ja die Privathaushalte mit Abstand die größten Lebensmittel-Verschwender und es ist ja nicht so, dass jeder Kandidat tonnenweise Lebensmittel zur Verfügung gestellt bekommt. Man kann es aber auch wirklich übertreiben! 
        Und hier jetzt auch noch über das angebliche Leid der Hennen beim Eierlegen zu schreiben ist mehr als albern. 
        Genauso wie alle Lebensmittel mit schlechter Ökobilanz einzeln aufzuzählen. Ich glaube fast, da hat jemand zu viel Zeit übrig!
      • Ann1000 schrieb am 15.06.2024, 08.48 Uhr:
        @MUC1712 Bitte
        nur keinen Neid aufkommen lassen oder ist es das eigene schlechte Gewissen
        durch den eigenen Privathaushalt?…. Natürlich habe ich mehr Zeit. Die hat jeder,
        der sein Arbeitspensum erfüllt hat und im Ruhestand ist. Jetzt habe ich mehr
        Zeit zum Kochen und nach meinen Kindern kann ich auch meinen Enkelkindern nahebringen,
        wie man verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umgeht. Leider haben das zu wenig
        Eltern. Außerdem ist das Leid der Hühner nicht nur angeblich.
        Braune Eier
        verschwinden aus den Supermärkten! Große Schlagzeile in den Zeitungen – sogar in
        den Nachrichten wurde es erwähnt. Warum?
        Hühner
        die weiße Eier legen sind kleiner, daher sind auch die Eier kleiner. Das Legen
        ist dadurch weniger anstrengend. Ja natürlich, auch der Profit ist höher. Die Halter
        können noch mehr Hühner in ihre Ställe stopfen, denn diese Hühner brauchen
        weniger Platz, leben länger, können daher noch mehr Eier legen und brauchen dafür
        sogar weniger Futter.
        Aber
        Sie scheinen auch zu viel Zeit zu haben…..dann sollten Sie vielleicht auch an
        Greenpeace schreiben, an Dokumentarfilmer, die Albert Schweitzer Stiftung, an
        alle Zeitungen etc., die uns Missstände aufzeigen.
    • Perlchen schrieb am 11.06.2024, 14.07 Uhr:
      Ich finde es auch tatsächlich schade, dass es so wenige professionelle Köche in der Juri gibt. Diese Woche in der Moderation, Zora Klipp. Nun gut, sie ist gelernte Köchin. Aber dann Tourismusmanagerin, wo ist ihre Küche, wo ihr Restaurant?
      • User 1826297 schrieb am 13.06.2024, 07.56 Uhr:
        Restaurant Blattgold und cafe Weidenkantine in Hamburg
      • Perlchen schrieb am 13.06.2024, 12.43 Uhr:
        Na ja, da wird verhalten gekocht
      • Ann1000 schrieb am 15.06.2024, 07.28 Uhr:
        Da muss
        ich zustimmen - sie verkauft Kochbücher, Rezeptheftchen, Salatbesteck,
        Kochschürzen. Frühstück und Mittagssnacks - das bekomme ich hier bei uns auch
        in jedem gehobenen Café. Nur bei uns werden diese Gerichte halt nicht so
        großkotzig beschrieben - was hat das mit Spitzen-Küche zu tun? Man kann den
        doppelten Preis verlangen……
        Aber es heißt ja "Nicht nur kleckern sondern klotzen" - wer darauf
        reinfällt....
        Auch in der Küchenschlacht sind ihre "Gerichte" eher verhalten......
        ein bisschen was geht immer. Sie ist da schon zufrieden, wenn von ihr
        überhaupt etwas auf ihrem Teller landet.
    • User 1187159 schrieb am 10.06.2024, 14.32 Uhr:
      Und schon wieder kommt Herr Zacherl...dieser Juror ist echt eine Zumutung..von konstruktiver Bewertung weit entfernt..sondern immer nur Augen verdrehen, grunzen und alles sexy finden..schon allein seine naeselnde Stimme nervt. Habt ihr zu wenige Juroren, dass ihr immer wieder diesen Zacherl an den Start bringen müsst ???
      • Ann1000 schrieb am 14.06.2024, 18.28 Uhr:
        Ich finde Ralf Zacherl auch nicht sonderlich hygienisch, aber generell Köche mit Bart irgendwelcher Art sind unhygienisch. Vielleicht hat er ja Nasenpolypen und er kann für seine näselnde Stimme nichts. Aber ich glaube, wenn er das hat, dann kann er auch nicht mehr so die Speisen riechen.