Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
253

James Bond 007: Goldfinger

(Goldfinger)GB, 1964
James Bond 007: Goldfinger
Bild: ATV
  • 253 Fans   84% 16%ø Alter: 45-55 Jahre
  • Wertung5 91605.00Stimmen: 4eigene Wertung: -

Filminfos

Deutschlandpremiere: 14.01.1965
Auch im Jahr 2014 gibt es im ZDF den Generationen-Vergleich der Bond-Helden und -Schurken. Im Klassiker "Goldfinger" heißt es Sean Connery versus Gert Fröbe: Der Ur-Bond misst sich mit dem archetypischen Bösewicht, der sich an den berühmten Goldreserven von Fort Knox vergreifen will, ein wehrloses Bond-Mädchen mit einem Ganzkörper-Goldüberzug ins Jenseits befördert und dafür im berühmten Titelsong von Pop-Diva Shirley Bassey musikalisch verewigt wird. Mit Sean Connery, Gert Fröbe und Honor Blackman als undurchsichtige Pilotin Pussy Galore gehört Guy Hamiltons Bond-Ausgabe von 1964 zu den Glanzstücken der Agenten-Saga. Superschurke Auric Goldfinger (Gert Fröbe) hält die Welt in Atem: Der skrupellose Goldhändler ist mit den üblichen Spekulationsgewinnen nicht zufrieden, er hat Größeres vor. Zunächst scheint es, als plane er einen Überfall auf den sichersten Tresor der Welt: Fort Knox. Doch bald wird klar, dass es ihm gar nicht um den Raub von Edelmetall geht, sein Plan ist weit perfider: Mit einer schmutzigen Atombombe will der Bösewicht die Goldbestände kontaminieren und damit unverkäuflich machen. Mit der Verknappung des Angebots soll die Nachfrage nach seinen eigenen Barren steigen, der Wert seiner Reserve ins Unermessliche steigen. Allerdings hat er seine Rechnung ohne James Bond (Sean Connery) gemacht. Dem Agenten im Auftrag Ihrer Majestät gelingt es, Goldfingers Privatpilotin Pussy Galore (Honor Blackman) zu verführen und so die Strategie des Schurken zu durchkreuzen. Statt giftiges Nervengas zu versprühen, lässt sie nur eine harmlose Wolke auf das streng bewachte Gelände von Fort Knox niedergehen. Als Goldfinger eintrifft, liefern sich die Wach-Soldaten, die sich vorher tot gestellt hatten, einen erbitterten Kampf mit der Privatarmee des Bond-Widersachers. Sie können jedoch nicht verhindern, dass 007 von Scherge Oddjob (Harold Sakata) an die Bombe gefesselt wird, deren Zeitzünder erbarmungslos tickt. "Goldfinger", der dritte Teil der James-Bond-Reihe, ist in vielerlei Hinsicht bahnbrechend: Laut Guinness-Buch der Rekorde war Guy Hamiltons Bond der Film, der seine Produktionskosten am schnellsten wieder einspielte: Bereits am zweiten Wochenende waren die drei Millionen Dollar Budget durch die Einnahmen ausgeglichen, am Ende stand ein weltweites Plus von fast 125 Millionen. Gründe dafür gibt es viele: In "Goldfinger" durfte sich Sean Connery alias 007 zum ersten Mal hemmungslos aus Qs technischer Trickkiste bedienen. So verfügte sein mittlerweile zur Ikone gewordener Aston Martin DB5 nicht nur über Maschinengewehre in den Scheinwerfern und einen Schleudersitz, sondern auch über ein drehbares Nummernschild. Der Geschäftsreisende im Auftrag Ihrer Majestät konnte also weltweit mobil bleiben. Mit einer intensiven Merchandise-Kampagne wurde "Goldfinger" außerdem als erster 007 auch außerhalb der Kinosäle kommerziell höchst erfolgreich vermarktet. Nicht zuletzt blieb Shirley Basseys Titelsong in den Ohren und den Charts, der Soundtrack von John Barry erhielt eine Goldene Schallplatte. Da aber jeder Bond schlussendlich mit der Qualität seines Schurken steht und fällt, verdankt er einen bedeutenden Teil seines Erfolgs Gert Fröbe ("Es geschah am helllichten Tag"), der als Sean Connerys charismatischer Gegenspieler den internationalen Durchbruch schaffte. Sein wuchtiger Auric Goldfinger musste im englischen Original nachsynchronisiert werden, den Machern war der Akzent des gebürtigen Sachsen zu stark. In der vom ZDF ausgestrahlten deutschen Fassung kommt man in den Genuss der originalen Fröbe-Stimme.
(ZDF)
SRF zwei zeigt am Mittwoch, 25. Mai um 23.45 Uhr «James Bond 007 - Der Spion, der mich liebte».
(SRF)
Rubrik: Agentenfilm
Cast & Crew

Wo läuft's?

Vor der nächsten Ausstrahlung kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
im Fernsehen:
Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 15.12.2018 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

James Bond 007: Goldfinger-Fans mögen auch