Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Von "Grey's Anatomy" bis "Navy CIS" und "The Flash"
US-Networks
Upfronts 2021: Was wurde bereits eingestellt oder verlängert, was steht auf der Kippe?

Nachdem im letzten Jahr die Mitte März in Nordamerika angekommene Corona-Pandemie mit einer allgemeinen Einstellung der Dreharbeiten zu allen Serienproduktionen den gewohnten Jahresrhythmus der US-Unterhaltungsindustrie ausgehebelt hatte, wird in diesem Jahr wohl wieder zu einer gewissen Normalität zurückgekehrt. Das bedeutet: Im Mai wird entschieden, was im Herbst laufen wird - die Upfronts 2021/22 stehen an.

Diese Rückkehr hat verschiedene Gründe. Einerseits sind viele (Vor-)Verträge mit ihren Deadlines langfristig auf diesen Rhythmus getrimmt. Andererseits brauchen Serienproduktionen, die im Herbst mit neuen Staffeln anlaufen sollen, eben eine gewisse Vorlaufzeit, also auch irgendwann im späten Frühling eine Entscheidung über Bestellung/Fortsetzung. Und schließlich ist der langjährige übergeordnete Sinn der Upfronts, dass die Sender bereits frühzeitig (im Sommer) ausreichende finanzielle Zusagen der Werbe(-groß-)Kunden einsammeln, die ihr milliardenschweres, jährliches Budget letztendlich finanzieren.

Dem Trend der letzten Jahre folgend drehen sich die "Upfront-Präsentationen" in diesem Jahr weniger um einzelne Sender, sondern um die dahinterstehenden Medienkonglomerate - mit ihren Broadcast-Networks, Kabelsendern und vor allem Streamingangeboten (von denen in den USA viele auch mit Werbung finanziert werden).

Nachdem im vergangenen Frühjahr wegen Corona kurzfristig Online-Präsentationen als Ersatz für große Veranstaltungen in New York City (der Heimat der US-Werbeindustrie) zusammengestellt wurden, haben die Medienkonglomerate in diesem Jahr gleich Online-Veranstaltungen angekündigt.

Upfront-Kalender 2021

  • Montag, 17. Mai: NBCUniversal (Peacock, NBC, SYFY, USA Network)
  • Montag, 17. Mai: FOX
  • Dienstag, 18. Mai: Disney Upfront (ABC, FX, Freeform, hulu, National Geographic, ESPN)
  • Dienstag, 18. Mai: Univision (größtes und unabhängiges spanischsprachiges US-Network)
  • Mittwoch, 19. Mai : ViacomCBS Upfront (Paramount+, CBS, Comedy Central, MTV, BET, etc.; Nickelodeon als ausgemachter "Kindersender" soll in einer eigenen Veranstaltung abgehandelt werden)
  • Mittwoch, 19. Mai: WarnerMedia (HBO Max, TNT, TBS, Cartoon Network)
  • Dienstag, 25. Mai: The CW (der Sender wird dann in einer Telekonferenz der Presse seinen Programmplan enthüllen; Gespräche mit der Werbeindustrie sollen unabhängig davon in kleinerem Rahmen bilateral zwischen dem Sender und einzelnen Agenturen geführt werden)

Finales Update der Liste: 30. Juni 13.00 Uhr.

ABC

Vieles bei ABCs Mutterfirma The Walt Disney Company war in diesem Jahr auf den Start von Disney+ sowie den Einbau der ehemaligen FOX-Firmen ausgerichtet. Zudem sind neue Serien des Senders nach Corona erst spät gestartet: Beim Sender ABC sind daher bis dato noch keine Serienentscheidungen gefallen.

Besonders auffällig ist das beim langlebigen Erfolg "Grey's Anatomy", um dessen Zukunft aktuell am Vertragstisch gerungen wird. Vieles im Programmplan von ABC dürfte davon abhängen, ob man auch weiterhin den wichtigen Donnerstagabend (an keinem Wochentag sitzen mehr US-Zuschauer vor dem Bildschirm) mit dem soapigen Dramablock um "Grey's" füllen kann.

Offiziell verlängert

Noch nicht entschieden

Offiziell eingestellt

CBS

Der Sender CBS mit seiner Mutterfirma CBS Corp. wurde vor knapp 18 Monaten mit Viacom wiedervereint, um im sich verändernden Weltgeschäft (=Streaming) besser aufstellen zu können (TV Wunschliste berichtete). CBS Corp. war dabei nach Entmachtung des langjährigen Überbosses Leslie Moonves (TV Wunschliste berichtete) der Juniorpartner - entsprechend kommt es dort nun zu einem Umbau, dessen Hintergründe im Einzelnen nicht immer ersichtlich sind: Es geht um Geld, zu berücksichtigende Vertragspartner, (internationale) Streamingrechte. Das brachte unter anderem das Ende für "Navy CIS: New Orleans" mit sich.

CBS hat bereits in mehreren Wellen Serienentscheidungen getroffen, so dass neben den meisten Neustarts nur noch einige wenige langlebige Serien noch zittern müssen.

Offiziell verlängert

Noch nicht entschieden

Offiziell eingestellt

FOX

Beim vor zwei Jahren nach dem Verkauf zahlreicher Schwesterfirmen neu aufgestellten FOX Entertainment befindet man sich in einer Phase der Reorganisation, in der man sich nach der langen (und nahezu ausschließlichen) Zusammenarbeit mit der ehemaligen Schwesterfirma 20th Century Fox TV (mittlerweile 20th Television unter dem Dach von Disney) nun nach neuen Produktionspartnern umsieht beziehungsweise selbst eine neue Produktionseinheit aufbaut (man stellt etwa eine neu bestellte Animationsserie von Dan Harmon her, TV Wunschliste berichtete).

Daneben setzt der Sender stark auf Reality (man zeigt die US-Version von  "The Masked Singer") und Sport (NFL-Football, Wrestling, Baseball-Endspiele).

Bisher wurden Serienentscheidungen nur für die animierten Comedys getroffen, von denen die erfolgreichsten verlängert wurden. Daneben läuft "Last Man Standing" aus.

Offiziell verlängert

Noch nicht entschieden

Offiziell eingestellt

NBC

Auch NBCUniversal gehört zu den Medienkonglomeraten, die eher spät das Streaming-Geschäft ins Visier genommen haben, und daher nun intern einiges umstricken müssen. Beim Sender NBC stehen die Zeichen aber (oder vielleicht auch "deswegen") auf "Stabilität", nachdem im vergangenen Jahr gleich mehrere Krimis mehrjährige Verlängerungen erhalten hatten.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist bereits die Einstellung von "Superstore" und "Brooklyn Nine-Nine" (nach einer weiteren, kurzen Staffel in der Season 2021/22) entschieden sowie das Ende von "Connecting", einer Sitcom, die die soziale Distanz in der Corona-Pandemie thematisierte.

Offiziell verlängert

Noch nicht entschieden

alle Entscheidungen getroffen

Offiziell eingestellt

The CW

Unter den Networks bleibt The CW der Sonderfall: Als landesweiter Sender fährt das Network der beiden Mutterfirmen WarnerMedia und ViacomCBS Verluste ein. Insgesamt hilft das Network mit seinen Einnahmen aber eben doch dabei, die Produktion zahlreicher Serien zusammen mit dem Geld aus deren Wiederholungsrechten, DVD- (bzw. Digital-Download-)Verkäufen und Auslandsverkäufen in die schwarzen Zahlen bringen.

Nachdem sowohl bei WarnerMedia wie auch bei ViacomCBS im letzten Jahr größere Veränderungen und der Start von eigenen Streaming-Angeboten (HBO Max beziehungsweise Paramount+) anstanden, darf man insgesamt gespannt sein, ob ihre Partnerschaft in The CW in dieser Form dauerhaft bestehen bleibt: Einst gaben die (Vorläufer-)Firmen ihre kleinen Networks TheWB beziehungsweise UPN auf, um The CW zu gründen. Es käme nicht zu überraschend, wenn diese Partnerschaft schließlich wieder aufgelöst würde - momentan hat WarnerMedia jedenfalls ein heftiges Serien-Übergewicht hier.

Aktuell ist aber die Devise Stabilität für The CW ausgegeben, und so wurden auch in diesem Jahr wieder einmal die meisten Serien frühzeitig verlängert - während die Zukunft zeigen wird, für welche Formate damit die letzte Staffel ansteht.

Fun Fact: The CW ist es mit allen drei bisherigen Neustarts der laufenden Season - "Superman & Lois", "Walker" und "Kung Fu" - gelungen, auf den jeweiligen Sendeplätzen die bisherigen Einschaltquoten deutlich zu steigern.

Offiziell verlängert

Noch nicht entschieden

Offiziell eingestellt

Das Kleingedruckte: Aufgeführt werden in diesem Artikel nur fiktionale Serien, die bei dem US-Sender ihre Haupt-Heimat haben (Einkäufe aus Kanada oder UK oder Zweitverwertungen werden nicht betrachtet); diese Übersicht wird nach kommenden Entscheidungen fortlaufend aktualisiert.


 

Über den Autor

Bernd Krannich ist Jahrgang 1974 und erhielt die Liebe zu Fernsehserien quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater war Fan früher Actionserien und technikbegeistert, Bernd verfiel den Serien spätestens mit Akte X, Das nächste Jahrhundert und Buffy. Mittlerweile verfolgt er das ganzes Serienspektrum von "The Americans" über "Arrow" bis "The Big Bang Theory". Seit 2007 schreibt Bernd beruflich über vornehmlich amerikanische Fernsehserien, seit 2014 in der Newsredaktion von TV Wunschliste.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sentinel2003 (geb. 1967) schrieb am 19.04.2021, 22.37 Uhr:
    Mein Gott, das das "SEAL Team" sooooo wackelt, hätte ich nie gedacht!!
  • Captain Nemo (geb. 1959) schrieb am 19.04.2021, 14.24 Uhr:
    9-1-1 wird verlängert , das gab Disney letzte Woche bekannt
  • Priklopil schrieb am 19.04.2021, 07.27 Uhr:
    Bitte noch die "9-1-1"- Serien verlängern und dann passt alles, danke. 
 

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds